Winterreifen und Notrad



Die Straßenverkehrsordnung schreibt die Nutzung von Winterreifen bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte für alle Kraftfahrzeuge vor.

 Winterreifen erkennst du an der M+S Kennzeichnung, ein Schneeflockensymbol kennzeichnet außerdem Qualtiätswinterreifen, die besonderen Tests unterzogen wurden.

M+S kommt aus dem Englischen und bedeutet „mud +snow“, also Matsch + Schnee!


Winterreifen haben oft ein gröberes und tieferes Profil als Sommerreifen!

 

Außerdem haben sie auch Lamellen in den Profilblöcken, diese sollen die Haftung auf glattem Untergrund verbessern!


Winterreifen werden mit erhöhtem Luftdruck gefahren!

 

Im Winter ist es kalt. Kalte Luft zieht sich zusammen! Um das auszugleichen, wird der Luftdruck in den Winterreifen etwas erhöht.
Winterreifen werden im Vergleich zu Sommerreifen mit ca. 0,2bar mehr Luftdruck gefahren.


Winterreifen sind weicher als Sommerreifen!

 

Winterreifen unterscheiden sich auch beim Material von den Sommerreifen. Winterreifen werden aus einem deutlich weicheren Gummi gefertigt.

 

Das macht man so, da Gummi bei sinkenden Temperaturen härter wird. Ein harter Sommerreifen würde bei kalten Temperaturen nicht mehr genug Haftung und Flexibilität haben, daher nimmt man im Winter M+S Reifen mit einer weicheren Gummimischung.
Sie bieten auch bei klirrender Kälte noch ausreichend Gripp und Haftung und sind in allen Fahrsituationen bei Kälte, den Sommerreifen deutlich überlegen.
Auch auf trockener Fahrbahn haben bei Kälte die Winterreifen einen deutlich kürzeren Bremsweg als Sommerreifen!

 

Im Sommer ist es genau andersrum. Für die heißen Sommertage sind Winterreifen viel zu weich. Sie würden durch die Hitze noch weicher werden, im Extremfall anfangen zu „schmieren“, und sich extrem schnell abfahren.

 

Daher im Winter weiche Winterreifen und im Sommer harte Sommerreifen, da sie auch schon auf trockener Fahrbahn unterschiedliche Fahreigenschaften haben!


Jetzt kannst du folgende Frage beantworten!


Die Höchstgeschwindigkeit der Winterreifen darf unter der Höchstgeschwindigkeit des Autos liegen! Aber....

 

Wenn ein Auto eine bestimmte Höchstgeschwindigkeit erreichen kann, müssen die Reifen diese Höchstgeschwindigkeit natürlich auch aushalten können.

 

Darum schreiben die Autohersteller für ihre Fahrzeuge bestimmte Reifen vor.
Es ist immer so, dass die Höchstgeschwindigkeit der Reifen über der Höchstgeschwindigkeit des Autos liegt!

 

Bei Winterreifen darf das anders sein. Wenn du Winterreifen montiert hast darf es z.B. sein, dass du auf einem 200km/h schnellen Auto, M+S Reifen montiert hast, die nur eine Geschwindigkeit von 160km/h aushalten.

 

Winterreifen dürfen also langsamer sein, als das Auto auf dem sie montiert sind!

 

Dann muss der Fahrer des Fahrzeugs aber darüber immer informiert sein, mit einem solchen Aufkleber.

Wenn du jetzt dein Auto an einen Freund verleihst weiß er sofort, dass er mit den Reifen kein Vollgas auf der Autobahn fahren darf!


Folgende Frage dürfte dir keine Probleme bereiten!

Ob es nass oder trocken ist, spielt natürlich bei der zulässigen Höchstgeschwindigkeit überhaupt keine Rolle, darum sind Antworten 2 und 3 falsch!


Notrad und Ersatzrad

 

Keiner wünscht es sich, aber es kann  immer mal passieren, dass du mit deinem Auto eine Reifenpanne hast.

 

Normalerweise würdest du nun das Ersatz- oder Reserverad montieren, aber viele Autos haben gar kein Ersatzrad mehr.

 

Die Autohersteller möchten gerne Gewicht und Platz sparen, daher möchten sie die Ersatzräder aus dem Kofferraum verbannen und legen dafür Noträder oder Pannensprays in die Autos.

 

Ein Notrad unterscheidet sich von der Größe und von der Belastbarkeit her, von einem herkömmlichen vollwertigen Ersatzrad.

Es ist wesentlich schmaler als das Ersatzrad und auch nur bis  zu einer Höchstgeschwindigkeit von 80km/h zugelassen.
Es ist halt nur eine Notlösung, daher damit auch nur soweit fahren, wie unbedingt notwendig!

Auf dem Bild kann man es sehen, ein Notrad ist deutlich schmaler als ein normales, vollwertiges Rad!


Jetzt kannst du auch die Notradfrage für die Theorieprüfung beantworten!

Natürlich kann man mit einem montierten Notrad  auch weiterhin Personen im Auto mitnehmen.

Es kann ja nicht sein, dass alle aussteigen und an der Straße stehen bleiben müssen, darum ist die Antwort natürlich falsch!


Dieses Thema gibt es auch als Video!