Was bedeuten eigentlich die Bezeichnungen auf dem Reifen?

Jeder Fahrzeughersteller schreibt bestimmte Reifengrößen für seine Fahrzeuge vor! Auf deinen Reifen stehen etliche Bezeichnungen.  Sie geben Informationen über deinen Reifen, wie z.B. über die Größe, das Alter, den hauptsächlichen Einsatzbereich  (Sommer- oder Winterreifen) usw..

Welche Reifengröße ihr auf eurem Auto fahren dürft, erfahrt ihr aus den Fahrzeugpapieren des Fahrzeugs.

In den alten Fahrzeugscheinen standen damals noch alle Reifengrößen drin, die gefahren werden durften. Seit der Fahrzeugschein Zulassungsbescheinigung Teil 1 heißt, ist nur noch die kleinste mögliche Reifengröße dort eingetragen, alle anderen stehen in einem extra Datenblatt des Fahrzeugs, welches man bei Kauf manchmal dazu bekommt ansonsten in der Betriebsanleitung nachschauen oder beim Fahrzeughersteller nachfragen.

Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil1
Fahrzeugschein / Zulassungsbescheinigung Teil1

Die Größe der Reifen

Eine Reifenfengröße  kann z.B. sein: 225/50 R17 94H


Aber was bedeuten diese Reifengrößen genau?


Reifenbreite

225 ist die Reifenbreite in Millimetern! Der Reifen ist also 225 Millimeter breit!


Flankenhöhe

/50 ist das Querschnittsverhältnis von Reifenbreite zur Höhe der Reifenflanke. 50% der Reifenbreite ergeben die Reifenflankenhöhe. Das ist der Abstand von der Felge bis zur Außenkante des Reifens! Das wären also in diesem Fall 112,5mm (50% von 225mm)


Reifenbauart

R bezeichnet die Reifenbauart. Im Reifen befinden sich verschiedene Gewebelagen. R bedeutet, dass diese Lagen radial verlegt sind. Früher gab es für Autos auch Diagonalreifen, solche Reifen werden aber heute fast nur noch bei Motorradreifen genutzt!
Wenn noch ein Z vor dem R steht, ist der Reifen auch noch verstärkt und für Hochgeschwindigkeiten über 240km/h geeignet.
ZR bedeutet also: Hochgeschwindigkeitsreifen in Radialbauweise!


Reifeninnendurchmesser

17 ist der Reifeninnendurchmesser in Zoll! In diesen Reifen gehört also ein 17 Zoll Felge! Ein Zoll hat 2,54 Zentimeter.


Tragfähigkeit

94 ist die Tragfähigkeitsindexzahl. Der Reifen kann nicht unbegrenzt viel Gewicht tragen.

Die 94 sagt noch nichts über die eigentliche Tragfähigkeit aus. Es gibt eine Indextabelle in der man nachschauen kann wieviel kg  diese Indexzahlen bedeuten!
Die Reifen die du auf deinem Fahrzeug fahren darfst, dürfen eine höhere Indexzahl haben als der Fahrzeughersteller es in den Papieren oder im Datenblatt verlangt, eine niedrigere Indexzahl ist nicht erlaubt!


Höchstgeschwindigkeit

H ist der Geschwindigkeitskennbuchstabe. Ein H-Reifen geht bis 210km/h! Auch für die Geschwindigkeit gibt es eine Tabelle mit den verschiedenen Geschwindigkeitskennbuchstaben.

Einen schnelleren Reifen als der Fahrzeughersteller vorschreibt darfst du fahren, einen langsameren nur, wenn es ein Winterreifen ist.

Fährst du Winterreifen die langsamer sind als der Hersteller es verlangt, musst du im Sichtfeld des Fahrers einen Aufkleber mit der Reifenhöchstgeschwindigeit anbringen. So wissen auch andere Fahrer die mit deinem Fahrzeug fahren, dass sie mit den Reifen kein Vollgas fahren dürfen.


Sommer oder Winterreifen?

Bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte darf ein Kraftfahrzeug nur mit Reifen gefahren werden die eine "M+S Kennzeichnung" haben.
Das ist in der Straßenverkehrsordnung in §2 vorgeschrieben!

M+S bedeutet Matsch und Schnee! Das ist also die offizielle Winterreifenkennzeichnung die vorgeschrieben ist, damit ein Winterreifen auch ein Winterreifen ist!
Hast du noch ein Schneeflockensymbol auf deinem Reifen, hat dieser Reifen außerdem noch besondere Traktionstests durchlaufen. Kaufst du einen solchen Reifen, hast du mit Sicherheit dein Geld gut investiert!

 

Sommerreifen sind nicht besonders gekennzeichnet!

 


Das Reifenalter

Irgendwo findest du auf deinem Reifen die Bezeichnung DOT!

 

 (Department of Transportation, das ist das Verkehrsministerium der Vereinigten Staaten. Es hat früher diese DOT-Kennzeichnung eingeführt)

 

Diese DOT-Kennzeichnung  verrät dir das Herstellungsdatum des Reifens.!
Hinter dem DOT steht eine vierstellige Zahl. Die ersten 2 Ziffern verraten dir die Woche, die letzten beiden Ziffern das Jahr in dem der Reifen hergestellt wurde.

Dieser Reifen wurde also hergestellt  in der 43. Woche 2015 !